Shiatsu, eine sanfte manuelle Körpertherapie, hat ihren Ursprung in Japan und basiert auf den Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin.

 

Das Besondere des Shiatsu - es ist nicht rein physisch ausgerichtet. Angewendet wird die Methode daher nicht nur bei körperlichen Symptomen wie beispielsweise Verspannungen, Migräne, Rückenschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Energielosigkeit,  sondern auch bei seelischen Symptomen.

 

Als begleitende Therapie kann Shiatsu deshalb auch sehr hilfreich sein bei Stress, Schlaflosigkeit, Ängsten, Burnout oder Depressionen sowie in kräftezehrenden Lebensphasen wie Trennung, Verlust eines Menschen, Neubeginn, Prüfungen usw.  

 

Nach einem Gespräch zu Beginn der Behandlung, legst du dich in bequemer Kleidung auf einen Futon am Boden oder auf eine Liege.

 

Shiatsu ist ruhig, langsam und fliessend. Mit sanftem Druck der Hände und Daumen, aber auch durch Dehnungen und Rotationen der Gelenke stimuliere ich nicht nur einzelne Punkte an deinem Körper, sondern behandle und bewege entlang der verbindenden Meridiane.

Meridiane sind spür-und messbare Energiekanäle, die Körper und Geist vereinen und so eine Brücke zu unserem Unterbewusstsein bilden.

 

Die äussere Bewegung kann deshalb auch eine innere Bewegung bewirken. Während der gesamten Behandlung kannst du loslassen und dich voll und ganz entspannen.

 

Eine Shiatsubehandlung dauert inklusive Gespräch in der Regel eine Stunde.

Tarife

Wenn du loslässt, hast du plötzlich zwei Hände frei.

Konfuzius